Reinhold Höpker

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

Als selbstständiger Fliesen- Platten- und Mosaiklegermeister kann ich auf mehr als 35 Jahre Berufserfahrung sowie auf 25 -jährige Selbstständigkeit im Fliesenlegerhandwerk zurückblicken.

Nach erfolgreich bestandener Prüfung für das Amt des öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für das Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk in den Bildungszentren des Baugewerbes e.V., 47809 Krefeld und bestandener Prüfung vor der Handwerkskammer Oldenburg wurde ich am 13. Januar 2005 in der Handwerkskammer Oldenburg vom Präsident der Handwerkskammer als Sachverständiger öffentlich bestellt und vereidigt. Regelmäßig nehme ich an Seminaren für Sachverständige des Fliesenlegerhandwerks sowie an Fortbildungen nach der Sachverständigenordnung teil.

Auf Grundlage langjähriger theoretischer und praktischer Erfahrungen und als Meister meines Faches, biete ich Ihnen hohe Kompetenz und Sachverstand bei der Erstellung von Gutachten im Bereich Fliesen-, Platten- und Mosaik an. Sollte es zu Streitigkeiten kommen, kann ich Ihnen als Sachverständiger objektiv und unabhängig Privat- und Gerichtsgutachten erstellen.

Aufgaben eines Sachverständigen für das Fliesenlegerhandwerk

Meine Aufgabe als Sachverständiger ist es, anhand gültiger Normen und Merkblätter Schäden an der Bauausführung zu erkennen und zu beurteilen. Hierbei ist es wichtig, die Ursache dieser Fliesenschäden zu analysieren und den Verantwortlichen festzustellen.

Es spielt keine Rolle, welche Art von Gutachten erstellt wird, ich als Gutachter bin dazu verpflichtet meine Gutachten stets unabhängig, unbefangen und objektiv zu schreiben.

Tätigkeitsfelder im Überblick

  • Privat- & Gerichtsgutachten
  • Beweissicherungsgutachten
  • Versicherungsgutachten
  • Schiedsgutachten
  • Objektbegleitende Prüfmaßnahmen
  • Materialprüfberichte

Information

Privatgutachten

Das Privatgutachten dient in der Regel einer Schlichtung zwischen Auftragsnehmer und Auftragsgeber. Dazu kann es erforderlich sein, dass vorab eine Vereinbarung getroffen wird, die beide Parteien an die Ergebnisse des Gutachtens binden. Das heißt beide Parteien beugen sich der Entscheidung des Sachverständigen über eine Erneuerung und/oder einen Preisnachlass.

Information

Gerichtsgutachten

Anders sieht es beim Gerichtsgutachten aus. Hier unterscheiden wir zwischen einem Beweissicherungsverfahren und einem Klageverfahren. Beim Beweissicherungsverfahren handelt es sich mehr oder weniger um ein gerichtliches Privatgutachten, welches jedoch von beiden Parteien anerkannt werden muss. Wird man sich nach der Beweissicherung nicht einig, so erfolgt dann der Klageweg, mit dem Gerichtsurteil als Ende. Das Wichtigste beim Gerichtsgutachten ist der Beweisbeschluss. Dieser wird in der Regel vom Antragssteller formuliert und vom Gericht übernommen.

SIE BENÖTIGEN HILFE?
Ich stehe Ihnen mit Rat und Tat beiseite.